Oberlidstraffung

Oberlidstraffung

Die Lidplastik ist eine der häufigsten Operationen in der plastischen Chirurgie. Eine kleine  Operation, die keine sichtbaren Narben hinterlässt, führt zu einem natürlichen und dauerhaft ästhetischen Ergebnis.

Patienteninformation Augenlifting bzw. Lidstraffung

Oft zeigen sich die ersten Alterserscheinungen im Gesicht an den Augenlidern. Gerade ein erschlafftes Oberlid, möglicherweise mit kompletter Bedeckung des Lides durch eine Hautfalte und Verschwinden des Make-Up wirkt vorzeitig alt, müde und traurig. Ein kleiner korrigierender Eingriff wirkt hier um Jahre verjüngend und zeigt einen dauerhaften Erfolg. Chronisch verschwollene Augen können durch eine Augenlidoperation ebenfalls entfernt werden.

Die Operation

Das Lifting oder die Straffung des Oberlides wird ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei der Oberlidstraffung wird, evtl. unter der Gabe eines leichten Beruhigungsmittels, die überschüssige Lidhaut entfernt. Falls notwendig, wird auch der Fettkörper hinter dem Lid, der für die chronische Schwellung verantwortlich ist, entfernt.

Anschließend wird die Wunde mit extrem feinen Fäden verschlossen. Die entstehende Narbe wird dabei in die Beugefalte des Lides gelegt und ist praktisch nicht mehr sichtbar. Der Eingriff kann entweder mit dem Skalpell oder dem Laser erfolgen. Wir führen die Operation mit der letztgenannten Technik durch, weil mit dieser Methode eine deutlich reduzierte Blutergussbildung zu verzeichnen ist.

 

Bitte vor und nach der Operation beachten!

Sollte es nach der Operation zu starken Schmerzen, Fieber oder Blutungen kommen, benachrichtigen Sie bitte unverzüglich Ihren behandelnden Arzt. Alle wichtigen Telefon-Nummern werden Ihnen nach der Operation ausgehändigt. Ihr Arzt ist in den ersten Tagen nach der Operation rund um die Uhr für Sie erreichbar.

  • Nehmen Sie 6 Tage vor der Operation kein ASS (Aspirin) oder andere gerinnungshemmenden Medikamente ein.
  • Bitte essen Sie am Operationstag normal, Sie sollten nicht nüchtern sein.
  • Bitte bringen Sie zur Operation ein Kältekissen mit.
  • Lassen Sie sich nach der Operation abholen. Sie dürfen nach dem Eingriff nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.
  • Bewegung nach der Operation ist sinnvoll, aber bitte in Begleitung.
  • Kühlen Sie nach der Operation regelmäßig den Augenbereich. Sinnvoll sind 2 Kühlakkus, die Sie im Wechsel anwenden. Kalter Kamillentee kann ebenfalls zur Kühlung verwendet werden.
  • Schlafen Sie wenn möglich die erste Nacht mit erhöhtem Oberkörper.
  • OP-Gebiet bis zum Verschluss der Hautschnitte nicht mit Wasser in Berührung bringen (3 Tage)
  • Voltaren (Schmerzmittel) nach Bedarf.
  • Sport nach Wunsch und Beschwerden. Körperliche Schonung ist in der Anfangszeit sinnvoll. Beginnen Sie vorsichtig nach 2-3 Wochen.
  • Saunabesuche erst 4 Wochen nach der Operation
  • Sonne und Solarium erst nach Abheilung der Blutergüsse.
  • Bitte nicht rauchen!

Nehmen Sie die Kontrolltermine bitte wahr: nach Absprache am nächsten Tag, nach 5 Tagen und nach 3 Monaten.

Die Nachbehandlung

Die meist befürchteten starken Schwellungen und Blutergüsse treten bei schonender Operationsweise und der Verwendung moderner Instrumentarien heute in der Regel nicht mehr auf. Meist sind die Oberlider bis zum Fadenzug (am 5. bis 7. postoperativen Tag) oder einige Tage länger mäßig geschwollen und etwas verfärbt. Die Verfärbung kann leicht überschminkt werden.

Sollte es zu einer Bindehautentzündung kommen, werden Augensalbe bzw. -tropfen rezeptiert, die mehrmals täglich angewendet werden sollen. Verbände werden nicht angelegt, eine Sonnenbrille bietet völlig ausreichende Bedeckung der Wunden. Es ist aber auch nach dem Zug der Wundfäden noch ausgesprochen wichtig, dass die frisch operierten Lider sorgfältig vor intensiver UV-Strahlung und mechanischer Belastung geschützt werden.

Wir empfehlen unseren Patienten deshalb 4 Wochen lang Sonnenschein nur mit einer guten Sonnenbrille zu genießen oder bei Sonnenbädern und Besuchen von Solarien die Lidpartie durch einen hochwirksamen Sun-Blocker zu schützen. Zur Erzielung eines optimalen Ergebnisses zeigen wir unseren Patienten auch eine vorsichtige Massagetechnik der Lider, die 6 Wochen lang mehrfach täglich einige Minuten lang angewandt werden soll. Gesellschaftsfähig und beruflich wieder uneingeschränkt einsatzfähig sind die Patienten etwa 8 – 10 Tage nach der Operation.

Die Risiken

Die Oberlidplastik ist ein einfacher und unkomplizierter Eingriff, der nur sehr selten zu einer Komplikation führt. Realistische Risiken sind eine (sehr seltene) gestörte Wundheilung und Narbenbildung, die aber nahezu immer spontan zur vollen Zufriedenheit ausheilt und bei extremen oder mehrfach wiederholten Straffungen der nicht mehr vollständige Lidschluss. Dies kann durch vorsichtige Operationstechnik vermieden werden. In seltenen Fällen ist eine Korrekturoperation notwendig.

Ästhetische Operationen werden nicht von den Krankenkassen bezahlt.