Hautkrebs-Vorsorge Melanomfrüherkennung mit NEVISENSE

Nutzen Sie die Möglichkeit zum Hautkrebs-Screening!

 

Hautkrebs ist früh diagnostizierbar, da er sichtbar ist. Je eher Hautkrebs erkannt wird, umso größer sind die Heilungschancen.

Melanomfrüherkennung mit Nevisense

In den meisten Fällen können die Anzeichen von Melanomen in unserer Praxis allein mithilfe einer visuellen Untersuchung sofort erkannt werden. Die in der Regel über ein Dermatoskop oder digitale Videodermatoskopie gewonnenen visuellen Informationen bilden daher die Grundlage bei der Entscheidung, ob eine weitere Behandlung notwendig ist.

NEVISENSE: misst, was man nicht sehen kann

Wir bieten Ihnen neben der Hautkrebsvorsorge mittels Dermatoskopie (=Auflichtmikroskopie), digitale Videodermatoskopie, auch die innovative Möglichkeit von Nevisense EIS(=elektrische Impedanzspektroskopie) an. Dieses neue Verfahren ergänzt die bisher nur visuellen Möglichkeiten der Hautkrebsvorsorge durch ein nicht-invasives Messverfahren von Muttermalen und gibt somit objektive Informationen über deren Zellen wieder. Durch Messung der Zellstruktur, der Zellausrichtung, Zellgröße und Zelltyp liefert Nevisense wertvolle Zusatzinformationen bei der Melanomerkennung und zur Hautkrebsvorsorge.
Die Nevisense Methode ist schmerzlos und hat eine Sensitivität von 97%.

Die Genauigkeit von Nevisense wurde 2014 im Rahmen der -im Bereich der Melanomdiagnose- größten bisher durchgeführten Prospektivstudie der Welt klinisch nachgewiesen und validiert.
Gutartige Läsionen werden mit 97%-iger Sicherheit als solche erkannt (Score 1-3), d.h. verdächtige Muttermale müssen zur Klärung der Diagnose nicht operiert werden. Zeigt die Analyse einen Malignitätsverdacht an (Score 4-10) erfolgt die Entscheidung zur Operation oder Beobachtung in Absprache mit uns.

Viele Leberflecke werden unnötig entfernt
Dies führt nicht selten zur Entfernung von gutartigen Leberflecken und somit zu unnötigen Beschwerden oder Narben.

Nevisense liefert zusätzliche Informationen, mit deren Hilfe diese Fälle auch ohne operative Eingriffe ausgeschlossen werden können.

Die Kosten der Auflichtmikroskopie/Dermatoskopie, der digitalen Auflichtmikroskopie unter dem Begriff der „Videoskopie“ und der elektrischen Impedanzspektoskopie „EIS-Verfahren“ werden von den Gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Von den Privaten Krankenversicherungen werden diese Kosten im allgemeinen übernommen. Diese Leistungen werden Ihnen als sogenannte IGEL-Leistungen zugänglich und von uns privat in Rechnung gestellt