Alopezie – Haarausfall

haarproblem-frau

Wir behandeln in unserer Praxis Haarerkrankungen.

Die Kosten der meisten Behandlungen aus dem Bereich Haar- und Nagelerkrankungen werden durch die Krankenkassen nicht übernommen. Wenden Sie sich bitte im Einzelfall zur Abklärung an Ihre Krankenkasse.

Erkrankungen der Haare (Haarverlust)

Es existieren verschieden Formen des Haarausfalls die zum Alterungsprozess gehören oder  krankheitsbedingt zustande kommen. Ist dieser Prozess verstärkt oder lichtet sich die Haarpracht z.B. bereits in jungen Jahren, kann eine androgenetische Alopezie (Haarausfall) vorliegen. Hier sprechen die Haarwurzeln überempfindlich auf das männliche Hormon Testosteron im Blut an. Im Trichogramm (Haarwurzel-Analyse) zeigt sich der Anteil der Haarwurzeln im Telogen (Ruhephase) erhöht. Tinkturen mit Östrogen oder Minoxidil können bei der Frau helfen. Beim Mann kann mit dem Wirkstoff Finasterid eine Verbesserung erzielt werden.

Diagnose

Besteht eine  Alopezie, kann mit einer Blutuntersuchung ein Eisen-, Zinkmangel, eine Schilddrüsendysfunktion oder eine hormonelle Dysregulation ausgeschlossen werden. Bei Vernarbungen kann eine Gewebeprobe, um eine zugrundeliegende Hauterkrankung, z.B. Lichen ruber oder Lupus erythematodes auszuschließen, erfolgen.

Eine Haarlücke kann auch durch einen Nävus sebaceus verusacht sein, der operativ entfernt werden kann. Schuppung kann auf Tinea capitis (Pilzinfektion), seborrhoisches Ekzem oder Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte) hindeuten. Der kreisrunde Haarausfall wird Alopecia areata genannt.

Therapie

Die Behandlung des Haarausfalls richtet sich natürlich nach der Art und Ursache. Eine äußerliche Behandlung mit hormonhaltigen Kopftinkturen ist möglich. Frauen kann mit einer Behandlung mit Hormontabletten (ähnlich der „Pille“) geholfen werden, mit der die Wirkung der männlichen Hormone an der Haarwurzel unterdrückt wird. Die Einnahme muß über Jahre erfolgen und ständig vom Frauenarzt überwacht werden. Die Behandlung stoppt den Haarausfall nur so lange, wie auch die Tabletten eingenommen werden. Das Medikament Finasterid kann Männern bei Haarausfall helfen. Äusserlich aufgetragen hilft auch Minoxidil Lösung – Männer und Frauen.

Auch die Mesotherapie – Carboxytherapie kann in vielen Fällen zufriedenstellende Behandlungserfolge erreichen.

Ein neuer Behandlungsansatz ist die Botoxbehandlung gegen Haarausfall. Manche Forscher vermuten, dass die Durchblutung der Haarwurzeln durch Botox verbessert werden kann.

Gute Erfolge bei allen Formen von Haarausfall sehen wir zur Zeit auch mit der sog. PRP Therapie gegen Haarausfall; eine Behandlungsmethode aus Wachstumsfaktoren des Patientenblutes.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie an diesen Formen der Behandlung des Haarausfalls interessiert sind.